>home

 

Snooker

Regeln und Historie
 
Britische Kolonialoffiziere haben Ende des 19. Jahrhunderts eine Billard-Variante ausgetüftelt, die zu einem wahren Massensport in England wurde. Heute betreiben über acht Millionen Engländer diesen Sport regelmäßig.  
 
In Deutschland steht Snooker eher im Ruf eines Kneipen-Spiels, weil Sportberichterstattungen eher selten sind. In den deutschen Billardsalons hat das Spiel mit den 21 Kugeln aber inzwischen zahlreiche Freunde gewonnen. Es werden Deutsche Meisterschaften im Einzel der Damen und Herren, sowie der Mannschaft ausgetragen. Jedoch sind deutsche Spieler bei internationalen Turnieren chancenlos. In der Weltrangliste der Profis findet man unter den ersten 30 Spielern bis auf wenige Ausnahmen nur Männer aus England, Schottland, Irland und Wales. James Wattana aus Thailand ist unter den Top 10 der Exote.  
 
Das Spiel gehört zu den Pool-Billard-Spielen. Sein Name erklärt sich aus dem englischen Wort "snookered". Der Spieler ist darauf bedacht, die weiße Kugel (Stoßkugel) zu "verstecken", wenn er selbst keine Möglichkeit mehr hat, Pluspunkte zu sammeln. Der Gegner darf dann den nächsten Stoß nur über das Spiel an die Bande fortsetzen. Die Regel sagt: "Ein Spieler ist snookered in bezug auf eine Kugel, wenn er diese nicht direkt in gerader Linie anspielen kann..."  
 
Gespielt wird mit 21 Kugeln, bestehend aus 15 roten, den "Farbigen" (schwarz, rosa (pink), blau, braun, grün, gelb) und einer weißen Kugel. Die "Weiße" ist die Stoßkugel (cue-ball).  
 
Es gibt vor Spielbeginn einen vorgeschriebenen Kugelaufbau (vgl. Bild unten). Die 15 "Roten" werden im Dreieck so aufgebaut, daß die Kugel an der Spitze, so nahe wie möglich an der "Pink" liegt, ohne diese zu berühren. Auch die Plätze der anderen "Farbigen" sind genau festgelegt.
Die "Weiße" wird innerhalb des Halbkreises beliebig positioniert. Zur Eröffnung hat der Spieler die "Roten" zu treffen. Versenkt er keine "Rote" in einer Tasche, spielt der Gegner aus der Postion der "Weißen" weiter. Solange eine "Rote" auf dem Tisch liegt, muß zu Beginn einer Aufnahme diese angespielt werden. Wird eine "Rote" in eine Tasche gespielt, bekommt der Spieler einen Punkt und das Recht, einmalig auf eine "Farbige" zu spielen. Spielt er die "Farbige" in eine Tasche, wird ebenfalls der Wert der Kugel gutgeschrieben und die "Farbige" wird wieder an Ihren ursprünglichen Platz auf dem Tisch zurückgelegt. Danach muß wieder eine "Rote" angespielt bzw. versenkt werden usw.. Liegen keine "Roten" mehr auf dem Tisch, so werden die "Farbigen" nacheinander (nach aufsteigender Wertigkeit) versenkt. Demzufolge zuerst die "Gelbe" und als letztes die "Schwarze".  
 
Begeht ein Spieler ein Foul, so werden dem Mitspieler dessen Strafpunkte gutgeschrieben. Die Strafpunkte bemessen sich nach der Wertigkeit der gefoulten Kugel, mindestens jedoch vier. Solange noch "Rote" im Spiel sind, muß der Spieler auf Anfrage des Schiedsrichters die Kugel, die er spielen will, ansagen. Ist diese Kugel beispielsweise "blau", dann ist der Spieler "on Blau". Er spielt diese an, berührt danach mit der "Weißen" die "Schwarze", und die "Weiße" fällt in die Tasche. Er hat somit ein Foul begangen und dem Mitspieler wird der Wert der blauen Kugel (5 Punkte) gutgeschrieben. Ist nach einem Foul der Spieler "snookered" in bezug auf alle "Roten", darf er eine "Farbige" benennen und sie anstelle einer "Roten" anspielen und versenken.  
 
Es gibt einige Abweichungen von den allgemeinen Pool-Billard-Regeln. Zum Beispiel soll sich der Gegner nicht im Blickfeld des Spielers bewegen oder stehen. Sogenannte Durchstösse und Sprungstösse sind verboten. D.h. wenn die "Weiße" mehrfach berührt wird oder die Queuespitze an der "Weißen" verbleibt, wenn diese sich in Bewegung gesetzt hat, wird als Durchstoß bezeichnet. Von Sprungstösseen spricht man, wenn die "Weiße" über andere Kugeln springt. Dafür gibt es Strafen.  
 
Mit Ausnahme von zwei "Roten" dürfen nie zwei Kugeln gleichzeitig angespielt und versenkt werden. Das Regelwerk nennt 18 Fouls und ihre Bestrafung. Gewonnen hat der Spieler mit der höheren Punktzahl.
 
Snooker-Tisch
Wertigkeit der Kugeln:
 
 
"Rote": 1 Punkt - "Gelbe": 2 Punkte -  
"Grüne": 3 Punkte - "Braune": 4 Punkte -  
"Blaue": 5 Punkte - "Pinkfarbene": 6 Punkte -  
"Schwarze": 7 Punkte

 

Inhaltsverzeichnis